It’s the economy, stupid!

Schorti
 
 

„It’s the economy, stupid – auf die Wirtschaft kommt es an, Dummkopf!“, diese Erkenntnis Bill Clintons, des ehemaligen US Präsidenten beherzigt die Schortenser SPD bei der Vorbereitung des diesjährigen Kommunalwahlkampfes.

 

Nachdem man im November den Vorsitzenden des Industrieclubs Roffhausen, Ronald Brandes, sowie als Vertreter der örtlichen Gewerbetreibenden, den Vorsitzenden des TGM Thomas Bruns,  zu einem Gedankenaustausch zu Gast hatte, beschäftigte sich ein parteiinterner Arbeitskreis  mit den Themen, die dabei zur Sprache kamen. Nun liegt das Ergebnis vor, das auf einem Arbeitstreffen der Schortenser SPD im Februar Bestandteil des SPD Wahlprogramms werden soll.

Die Sozialdemokraten schlagen vor, in der neuen Wahlperiode die bisherige Schortenser Wirtschaftsförderung  auf den Prüfstand zu stellen und  zu überarbeiten.

 „Neben der Optimierung der Rahmenbedingungen für gewerbliche Tätigkeit in Schortens wollen wir uns verstärkt um die Möglichkeiten der Tourismuswirtschaft kümmern. Das wäre auch im Interesse der Menschen  in Schortens, die Fremdenzimmer oder Ferienwohnungen vermieten. Wir glauben außerdem, dass die Stadt sich in Zusammenarbeit mit anderen Akteuren intensiv um die örtliche Förderung der Existenzgründung kümmern  sollte. Nicht zuletzt liegt es im Schortenser Interesse, mit Nachdruck an  Neuansiedlungen im Jade-Weser-Park sowie an der Weiterentwicklung des TCN zu arbeiten“, so Ortsvereinsvorsitzender Detlef Kasig und Fraktionsvorsitzender Udo Borkenstein.  Auf eine Feststellung legen beide großen Wert: „Wichtig ist für uns dabei, dass sich Rat und Verwaltung  den  Sachverstand der Schortenser Wirtschaft  zunutze  machen und wir Fachleute  der Wirtschaft an diesem Prozess beteiligen.“